Flottmann-Hallen Herne

in search of identity
Laufzeit 19.06. - 27.06.21

Eine Kooperationsausstellung mit dem Atelier Amore e.V. Dortmund im Rahmen des f2 FOTOFESTIVAL#2021 IDENTITÄT

Am 19.06. findet in der Zeit von 14:00 - 18:00 eine stille Eröffnung statt.

Im Rahmen des f² Fotofestival hat der Atelier Amore e. V. junge Fotograf:innen und Künstler:innen dazu eingeladen Arbeiten einzusenden, die sich unter Zuhilfenahme des Mediums Fotografie an das Thema Identität annähern.
Hierbei liegt der Fokus auf dem Aspekt der Suche und des Prozesses der eigenen, kollektiven, familiären, kulturellen oder gar irdisch-menschlichen Identität.
Dazu zählen auch Suchprozesse, die vermeintlich gescheitert sind; denn sind nicht gerade solche Geschichten diejenigen, die sich gegen eine konkrete und abgesteckte Identität stellen? In diesem Zusammenhang stellt sich zwangsläufig die Frage nach dem Begriff der Identität: Was ist sie? Wie kann sie aussehen? Und wie lässt sie sich durch die Fotografie festhalten und im Medium selbst verarbeiten?
Die Ergebnisse und Werke stehen somit im Dialog zwischen der Suche nach Identität und des Einsatzes der Fotografie in diesem Suchprozess.

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag geschlossen
Dienstag 14:00 - 18:00
Mittwoch 14:00 - 18:00
Donnerstag 14:00 - 18:00
Freitag 14:00 - 18:00
Samstag 14:00 - 18:00
Sonntag 14:00 - 18:00

AUSBLICK

Für die Ausstellung "sichtbar bleiben - lokale Reflexionen auf die Corona-Pandemie", die an vier Herner Kunstorten vom 22.01.2022 bis 27.02.2021 präsentiert wird, können sich Künstler*innen mit dem Wirkungsort Herne mit maximal fünf Werken (Entstehung 2020 und 2021) bis zum 31. August 2021 per Mail an:
natalie.dilekli@herne.de wenden, um sich anzumelden.
Stacks Image 393
setzen stellen legen
Franziska Reinbothe und Matthias Stuchtey
Verschoben in 2022
Mit der Ausstellung setzen stellen legen präsentieren die Flottmann-Hallen zwei künstlerische Positionen, die sich durch einen von Zerlegung und Neuaufbau geleiteten Formwillen auszeichnen. Die Malerin Franziska Reinbothe (*1980 in Berlin) und der Bildhauer Matthias Stuchtey (*1961 in Münster) entwickeln einen raumbezogenen Dialog, in dem sich die Grenzen beider Gattungen verschieben.
 
VIDEOS
Sehen sie sich hier Videos der vergangenen Ausstellungen an.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung